Aktuelles

© Foto: Jeff Jacobs auf Pixabay
Veröffentlicht am Do., 7. Mai. 2020 11:08 Uhr
Aktuelles

Ab 10. Mai finden wieder Gottesdienste statt! Das Land Schleswig-Holstein hat entschieden, dass ab Montag, dem 4. Mai wieder Gott...

Hygiene-Konzept für Gottesdienste in der St. Marienkirche

Grundgedanke: Der Gottesdienst als Versammlung der Gläubigen zu Lob und Anbetung Gottes, zur Lesung der Schrift und Verkündigung des Evangeliums, zu Gebet und Fürbitte ist wesentlicher Ausdruck unseres Glaubens. Er geschieht regelmäßig an Sonntagen und kirchlichen Feiertagen zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort (in der Regel in der Kirche). Der Gottesdienst ist ein Beziehungsgeschehen, durch das Gemeinschaft unter den Gläubigen sowie zwischen den Gläubigen und Gott gestiftet wird. Er ist nicht durch Live-Streaming-Angebote ersetzbar. Ein dauerhafter Verzicht auf die reale Zusammenkunft vor dem Altar und Gottes Wort widerspricht unserem Bekenntnis, den biblischen Grundlagen und der christlichen Tradition. Durch Jahrhunderte hindurch hat die regelmäßige gottesdienstliche Feier am Sonntag, dem „Tag des Herrn“, die zentrale Stellung im Leben der christlichen Gemeinde eingenommen, denn hier treten die geheimnisvolle Wirklichkeit Gottes und der vertraute Alltag der Welt miteinander in Kontakt.

Nachdem das Land Schleswig-Holstein Gottesdienste wieder erlaubt hat, wird in der St. Marienkirche ab Sonntag, dem 10. Mai, wieder Gottesdienst gefeiert.

Dabei verpflichten wir uns, folgende Hygieneauflagen einzuhalten:

  • Rechtzeitig vor Beginn des Gottesdienstes werden die Eingangstüren und bei Ende des Gottesdienstes die Ausgangstüren vom Küster geöffnet, so dass niemand außer ihm die Türklinken betätigen muss. Allein der Küster öffnet und schließt alle zu betätigenden Türen. Aus Sicherheitsgründen werden die Türklinken trotzdem vor und nach dem Gottesdienst desinfiziert.
  • Alle Ankommenden werden aufgefordert, beim Betreten und Verlassen der Kirche ihre Hände zu desinfizieren. Ein Desinfektionsmittelspender steht dafür bereit.
  • Auf das Händeschütteln wird grundsätzlich verzichtet.
  • Die Laufwege werden falls nötig als Einbahnwege markiert, um ein zu nahes Zusammentreffen zu verhindern. In diesem Fall unterscheiden sich der Eingang und der Ausgang der Kirche.
  • Das geordnete Betreten und Verlassen der Kirche sowie das Einnehmen der Plätze wird von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern organisiert.
  • Der Mindest-Abstand von zwei Metern zwischen den Personen wird durch entsprechend markierte Sitzplätze gewährleistet. Hausstandsgemeinschaften werden nicht getrennt.
  • Die Teilnehmerzahl ist entsprechend der Kirchengröße begrenzt.
  • Es wird empfohlen beim Betreten und Verlassen der Kirche nach Möglichkeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Statt der üblichen Gesangbücher werden Gottesdienstzettel verteilt, die nach dem Gottesdienst von jedem einzelnen mitgenommen oder entsorgt werden.
  • Kollekten werden nur am Ausgang in bereitgestellte Körbe eingelegt. Während des Gottesdienstes wird kein Klingelbeutel herumgereicht.
  • Der Gottesdienst wird von einer hauptamtlichen geistlichen Person geleitet, die sich dazu entweder im Altarraum oder auf der Kanzel in großem Abstand zur Gemeinde befindet.
  • Die Person, die ehrenamtlich für den Lektorendienst zuständig ist, sitzt während des Gottesdienstes ebenfalls im Altarraum auf der dem Sitzplatz des Hauptamtlichen gegenüberliegenden Seite. Während der Lesungen steht sie am Lesepult, das zu ihrer alleinigen Nutzung reserviert ist.
  • Die Orgelempore bleibt grundsätzlich für andere Personen außer den diensthabenden Organisten gesperrt.
  • Auf Segnung unter Handauflegung, den Friedensgruß u.ä. liturgische Berührungen während des Gottesdienstes wird verzichtet.
  • Gemeinsames lautes Singen wird weitestgehend vermieden.
  • Von der Feier des Abendmahls wird bis auf Weiteres abgesehen.
  • Konfirmationen, Trauungen, Taufen und andere begegnungsintensive Feierformen werden möglichst noch verschoben.
  • Trauerfeiern könne unter Einhaltung der o.g. Auflagen mit begrenzter Teilnehmerzahl stattfinden.
  • Nach Möglichkeit und je nach Wetterlage werden Sonn- und Feiertagsgottesdienste (z.B. Himmelfahrt) auf dem Marienkirchhof im Freien gefeiert. Die allgemeinen Abstands- und Hygienebestimmungen gelten entsprechend.

 

Jesus Christus spricht: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Flensburg, Marienkirchhof 8, 5. Mai 2020                            für den Kirchenegemeinderat
Pastorin Sylvia Fuchs

Bildnachweise: