Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen wollen: 

  • In St. Marien findet die Taufe in der Regel sonntags im Gottesdienst statt.
  • Im Gemeindebüro können Sie Ihren Wunschtermin vormerken lassen.
  • Wichtig: die Bestätigung des Termins erfolgt durch die Pastorin!
  • Sie nehmen Kontakt mit der Pastorin auf, stimmen den Wunschtermin mit ihr ab und vereinbaren einen Termin für das Taufgespräch. 
  • Zum Taufgespräch bringen Sie bitte die Geburtsurkunde und möglichst die Taufanmeldung mit.

Fragen und Antworten zur Taufe:

In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?
Meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt, was geschieht.

Was für Unterlagen brauchen wir für die Taufe unseres Kindes?
Die Paten benötigen eine Patenbescheinigung. Diese Berechtigung zur Übernahme des Patenamtes erhalten die Paten in ihrer Wohnsitzkirchgemeinde. Wenn Sie als Eltern ein Familienstammbuch haben, bringen Sie es bitte zum Taufgespräch mit. Auf jeden Fall bringen Sie bitte die Geburtsurkunde des Kindes und Ihre Personalausweise mit.

Kann man sein Kind taufen lassen, wenn beide Eltern nicht in der Kirche sind?
Ein Elternteil muss Mitglied der evangelischen Kirche sein.

Was kostet die Taufe?
Grundsätzlich ist die Taufe für die Kinder von Kirchenmitgliedern kostenlos. Nur wenn Sie besonderen Blumenschmuck oder ausgefallene musikalische Einlagen wünschen entstehen Ihnen Kosten.

Wer kann Pate oder Patin werden?
Alle Menschen, die Mitglied der evangelischen Kirche, konfirmiert und mindestens 14 Jahre alt sind. Angehörige anderer christlicher Kirchen haben meist ebenfalls die Möglichkeit, das Patenamt in der evangelischen Kirche zu übernehmen.  Wer nicht getauft ist, keiner christlichen Kirche angehört oder ausgetreten ist, kann nicht Taufpate werden.

Wann endet das Patenamt?
In der evangelischen Kirche formal nach der Konfirmation.

Benötigen Erwachsene oder Jugendliche auch Taufpaten?
Jugendliche und Erwachsene müssen aufgrund eigener Mündigkeit bei ihrer Taufe keine Paten haben. Trotzdem ist es natürlich hilfreich, Freunde fürs Leben und Begleiter in der Welt des Glaubens zu haben.

Taufspruch
Für einen für Ihr Kind passenden Taufspruch blättern Sie in der Bibel oder schauen Sie bei taufspruch.de 

(Quelle: ekd.de)